In wenigen Schritten zu Ihrer individuellen Beratung!

✔ 2 Minuten Fragebogen     ✔ Kompetente Beratung vor Ort 

BEG WG: Förderung für Wohngebäude

  • von Alexander Rosenkranz
Seite teilen:

Hinter der Abkürzung BEG WG verbirgt sich die Bundesförderung für effiziente Gebäude für Wohngebäude. Diese gibt es seit 2021 für viele Neubau- und Sanierungsvorhaben, sofern diese eine Effizienzhaus-Stufe erreichen. Wenn Sie die hohen technischen Anforderungen erfüllen, können Sie günstige Darlehen mit Tilgungszuschüssen erhalten. Die Zuschussförderung wurde 2022 nach einer Neuordnung der BEG eingestellt. 

Voraussetzungen der Bundesförderung für Neubau und Komplettsanierung zum Effizienzhaus 

Über die BEG-WG-Förderung beteiligt sich der Staat an den Kosten von Neubau- und Sanierungsvorhaben. Wollen Sie die finanzielle Unterstützung für Ihr Projekt nutzen, sind jedoch einige Vorgaben zu erfüllen. So gibt es die Mittel grundsätzlich nur, wenn Sie ein neues Effizienzhaus errichten oder ein mindestens fünf Jahre altes Haus zum Effizienzhaus sanieren.

Hinweis: Möchten Sie nur einzelne Maßnahmen im Bestand durchführen, steht Ihnen mit der BEG-EM-Förderung eine interessante Alternative zur Verfügung.

Diese Gebäudekennzahlen bestimmen die Effizienzhaus-Stufe

Wie hoch die BEG-WG-Förderung ausfällt, hängt von der erreichten Effizienzhaus-Stufe und damit auch vom Energiebedarf Ihres Gebäudes ab. Entscheidend sind dabei folgende Kennwerte:

  • Primärenergiebedarf: Der Kennwert beschreibt, wie viel Energie Ihr Gebäude benötigt. Neben Verlusten über die Gebäudehülle und Umwandlungsverlusten im Bereich der Anlagentechnik berücksichtigt der Primärenergiebedarf dabei auch den energetischen Aufwand für die Förderung, Aufbereitung und Beschaffung der Energieträger. Einen guten Wert erreichen Sie mit einer schützenden Wärmedämmung und einer effizienten, auf erneuerbare Energiequellen basierenden Heizungsanlage.
  • Transmissionswärmeverlust: Der Kennwert beschreibt den Wärmeverlust über Gebäudehüllflächen wie Fenster, Türen, Böden, Wände und Dächer. Ein gutes Ergebnis erhalten Sie beispielsweise mit einer energiesparenden Wärmedämmung und Fenstern mit Wärmeschutzverglasung.

Um die erreichte Effizienzhaus-Stufe zu bestimmen, sind die Werte auf die Neubauanforderungen nach Gebäudeenergiegesetz zu beziehen. Ein Beispiel: Benötigt Ihre Immobilie nach der Sanierung im Vergleich zum GEG-Referenzgebäude nur 40 der Primärenergie, erreicht es die Effizienzhaus-Stufe 40.

BEG-WG-Förderung reicht vom Effizienzhaus 85 bis 40 

Welche Effizienzhaus-Stufe Sie erreichen können, hängt von der Art des Vorhabens ab. Handelt es sich um einen Neubau, gibt es die Förderung nur für Gebäude der Effizienzhaus-Stufe 40 mit Nachhaltigkeits-Klasse (NH-Klasse). Diese setzt ein Nachhaltigkeitszertifikat einer akkreditierten Zertifizierungsstelle voraus (Bsp.: DGNB-Zertifizierung). Bei einer Komplettsanierung stehen die Stufen Denkmal, 85, 70, 55 und 40 zur Auswahl. Die folgende Tabelle zeigt, wie Sie die unterschiedlichen Förderstufen erreichen.

EFFIZIENZHAUS-STUFEN 
PRIMÄRENERGIEBEDARF*
TRANSMISSIONSVERLUST*
Neubau    
EH 40 (NH-Klasse) 40 %  55 %
Sanierung    
Denkmal  160 %  keine Vorgaben
EH 85 85 %  100 %
EH 70  70 %  85 %
EH 55  55 %  70 %
EH 40 40 % 55 %

*Im Vergleich zu einem GEG-Referenzgebäude

Das heißt: Möchten Sie die Effizienzhaus-Stufe 70 bei einer Sanierung erreichen, muss der Primärenergiebedarf mindestens 30 Prozent besser als in einem vergleichbaren Neubau sein.

BEG WG: Konditionen der Bundesförderung im Überblick

Mit der Novellierung des Gebäudeenergiegesetzes 2022 haben sich die Anforderungen im Neubau- und Sanierungsbereich grundlegend geändert. So hat die Bundesregierung den KfW 55 Standard zum Neubaustandard erklärt, bevor die Effizienzhaus-40-Stufe diesen voraussichtlich im Jahr 2025 ablösen wird. Während die KfW-55-Förderung für Neubauten in diesem Zuge früher als erwartet gestrichen wurde, wird es Fördermittel für KfW-40 Häuser auch nach dem vorübergehenden Förderstopp geben. Das Wichtigste im Überblick:

  • Seit 24. Januar 2022 gibt es die KfW-55-Förderung im Neubau nicht mehr. Eine Ausnahmeregelung galt bis einschließlich 30. Juni 2022 für Betroffene des Hochwassers 2021.
  • Seit 22. Februar 2022 können Sanierer wieder Anträge zur Förderung stellen.
  • Die KfW-40-Förderung ist nach Stopp seit April 2022 ebenfalls wieder möglich. Die Fördermittel für Effizienz­haus-Stufen 40 mit Erneuerbare-Energien-Klasse und 40 Plus standen nur vorübergehend wieder zur Verfügung. Da die Mittel bereits nach wenigen Stunden ausgeschöpft waren, können hierfür keine Anträge mehr gestellt werden.
  • Am 21.04.2022 begann die zweite Stufe dieser Umsetzung. Eine Förderung über die KfW im Neubau ist seitdem nur noch mit Nachhaltigkeitszertifikat möglich. Sie gilt zunächst bis 31.12.2022.
  • Seit 28. Juli 2022 ist für die Effizienzhaus-Sanierung nur noch eine Kreditförderung möglich. 
  • Seit 22. September 2022 gibt es den Worst Performing Building Bonus (WPB) für Gebäude, die aufgrund ihres energetischen Zustands zu den schlechtesten 25 Prozent des Gebäudesbestandes gehören.    

Hinweis: Ab 2023 soll die Neubauförderung für Effizienzhäuser neu aufgelegt werden. Angedacht ist eine verstärkte Ausrichtung auf CO2-Einsparpotenziale und eine Technologieoffenheit.

Alle Förderkonditionen – Tilgungszuschuss, Kredithöhe und Maximalförderung

Je niedriger der Zahlenwert der Effizienzhaus-Stufe, umso höher fällt die Förderung aus. Denn dann ist der Energieverbrauch sehr gering und das Gebäude belastet die Umwelt nur wenig. Die folgende Tabelle zeigt die BEG-WG-Konditionen im Überblick.

  TILGUNGSZUSCHUSS  KREDITHÖHE*
MAXIMALFÖRDERUNG*
Neubau EH 40 (NH-Klasse)
5 %  120.000 Euro 6.000 Euro 
Bestand Denkmal  5 %  120.000 Euro 6.000 Euro 
Denkmal EE-Klasse 10 % 150.000 Euro 15.000 Euro
Bestand EH 85  5 %  120.000 Euro 6.000 Euro 
EH 85 EE-Klasse 10 % 150.000 Euro 15.000 Euro
Bestand EH 70  10 %  120.000 Euro 12.000 Euro 
EH 70 EE-Klasse 15 % 150.000 Euro 22.500 Euro
Bestand EH 55  15 % 120.000 Euro 18.000 Euro 
EH 55 EE-Klasse 20 % 150.000 Euro 30.000 Euro
Bestand EH 40 20 % 120.000 Euro
24.000 Euro
EH 40 EE-Klasse 25 % 150.000 Euro 37.500 Euro

* je Wohneinheit

Attraktivere Fördermittel durch EE-Klasse und WPB

Erreichen Sanierer bestimmte Bonus-Klassen, fallen die Konditionen der BEG-WG-Förderung noch besser aus. Verfügbar sind folgende:

  • Erneuerbare-Energien-Klasse: Die Erneuerbare-Energien-Klasse (EE-Klasse) gibt es im Bestand, wenn regenerative Energien mindestens 55 Prozent des Heiz- und Kühlenergiebedarfes decken. Sie erhöhen die BEG-WG-Förderung im Bestand um fünf Prozent. Außerdem steigen die anrechenbaren Kosten auf 150.000 Euro pro Wohneinheit, wenn Sie als Sanierer die EE-Klasse erreichen.
  • Worst Performing Building Bonus: Der Worst Performing Building Bonus (WPB) ist für Gebäude verfügbar, die aus energetischer Sicht zu den schlechtesten 25 Prozent des Gebäudebestands in Deutschland zählen. Er beträgt fünf Prozent und lässt sich bei den Effizienzhaus-Stufen 40 und 55 mit dem EE-Bonus kombinieren. 

Zusätzliche Förderung über BEG WG für Baubegleitung

Eine Besonderheit der Bundesförderung ist die finanzielle Unterstützung für Energieberater, wenn diese das Bau- oder Sanierungsvorhaben begleiten. Die Förderrate liegt bei maximal 50 Prozent und die anrechenbaren Kosten hängen von der Art sowie der Größe des Gebäudes ab. Die folgende Übersicht zeigt, wie hoch die BEG-WG-Förderung für die Baubegleitung ausfällt:

  • 10.000 Euro bei Ein- und Zweifamilienhäusern (5.000 Euro Maximalförderung)
  • 4.000 Euro bei Eigentumswohnungen, bis zu 40.000 Euro je Vorhaben (2.000 Euro bzw. 20.000 Maximalförderung)
  • 4.000 Euro pro Wohneinheit bei Mehrfamilienhäusern mit 3 oder mehr Wohneinheiten, bis zu 40.000 je Vorhaben (2.000 bzw. 20.000 Euro Maximalförderung)
© Rido / Shutterstock.com

Staatliche Förderung beantragen: Der Ablauf im Überblick 

Möchten Sie die BEG-WG-Fördermittel für sich nutzen, beantragen Sie diese vor der Beauftragung von Liefer- und Leistungsverträgen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Relevant ist dabei das KfW Programme 261, über das Sie günstige Darlehen mit hohen Tilgungszuschüssen erhalten. Und so funktioniert es:

  1. Energieberater der Energie-Effizienz-Experten-Liste des Bundes beauftragen und Bestätigung zum Antrag (BzA) erstellen lassen
  2. Bei der KfW die BEG-WG-Förderung über einen Finanzierungspartner beantragen und Kreditvertrag abschließen
  3. Bestätigung abwarten und Sanierung beauftragen
  4. Vorhaben im Bewilligungszeitraum abschließen und Energieberater beauftragen, eine Bestätigung nach Durchführung (BnD) auszustellen
  5. Übergabe der BnD-ID an den Fördergeber, Prüfung der Unterlagen und Gutschrift des Teilschuldenerlasses

Für die Umsetzung der Maßnahme haben Sie 24 Monate Zeit. Kommt es ohne Ihr Verschulden zu Verzögerungen, können Sie den Bewilligungszeitraum auf Antrag um weitere 24 Monate verlängern. Nach Ablauf dieser Frist bleiben Ihnen noch sechs Monate Zeit, um alle erforderlichen Dokumente einzureichen.

Hinweis: Die Zuschussförderung über das KfW-Programm 461 ist nicht mehr aktuell. Anträge können nicht mehr gestellt werden. 

Fazit von Alexander Rosenkranz

Mit der BEG-WG-Förderung unterstützt der Staat Bauherren sowie Sanierer, die sich für eine hohe Energieeffizienz entscheiden. Während die Bundesförderung im Neubau Darlehen mit Tilgungszuschüssen von 5 Prozent in Aussicht stellt, sind bei einer Sanierung sogar Förderraten von 25 Prozent möglich.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

✔ Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
✔ Unverbindliche und kostenlose Vermittlung

Unsicher, welches Heizsystem das richtige für Sie ist?

Hier geht es zur individuellen Fachberatung.