In wenigen Schritten zu Ihrer individuellen Beratung!

✔ 2 Minuten Fragebogen     ✔ Kompetente Beratung vor Ort 

Heizungsventil klemmt: Die einfache Lösung!

  • von Alexander Rosenkranz
Seite teilen:

Dass das Heizungsventil klemmt, entdecken die meisten, wenn die Temperaturen draußen sinken und die Heizkörper wieder aufgedreht werden müssen. Bleibt das Ventil verschlossen und lässt es auch kein Heizungswasser hindurch. Der Heizkörper gibt somit keine Wärme ab und Sie frieren. Was Sie selbst unternehmen können, wenn das Heizkörperventil klemmt, erklären wir in den folgenden Abschnitten. 

Einfach erklärt: Die Funktionsweise des Heizungsventils

Wenn das Heizkörperventil klemmt, bleiben die betroffenen Räume oft kalt. Aber warum ist das so? Beantworten lässt sich diese Frage, indem wir zunächst die Funktion des Thermostatventils erklären.

Heizkörperthermostate bestehen aus einem Ventilunterteil und einem Kopf. Letzterer enthält bei einfachen Bauteilen ein wachsartiges Medium, das sich in Abhängigkeit von der Raumtemperatur ausdehnt oder zusammenzieht. Es wirkt sich damit auf die Lage des Ventilstifts aus, der oft in einer Stopfbuchse sitzt und in das Heizkörperventil hineinragt. Drückt der Thermostatkopf den Stift in das Ventil, sperrt es den Heizkörper ab und Heizungswasser kann nicht mehr hindurchströmen. Die Folge ist, dass der Heizkörper sich abkühlt und keine Wärme mehr an den Raum überträgt. Das Heizungsventil bestimmt also die Durchflussmenge des Heizwassers in den Heizkörper. Wann das Ventil schließt, hängt dabei von der Einstellung am Thermostatkopf ab. Hier können Sie einfach die gewünschte Raumtemperatur wählen, indem sie die richtigen Zahlen auf dem Heizkörperthermostat einstellen. Die Ziffer „3“ steht in der Regel für 20 Grad Celsius. 

© heizung.de

Das Heizungsventil klemmt meist zu Beginn der Heizperiode

Während der Thermostatkopf dafür sorgt, dass sich der Ventilstift im Winter ständig bewegt, passiert das im Sommer nicht. Hier steckt er meist mehrere Monate unverändert im Ventil. Das kann dazu führen, dass der kleine Metallstift zu Beginn der Heizperiode in der Lage verharrt, obwohl die Bewohner das Thermostat voll aufdrehen. Wenn das Heizungsventil klemmt, strömt das erwärmte Heizungswasser nicht durch den Heizkörper und die Oberfläche bleibt kalt. Typisch ist das Problem übrigens nicht nur für mechanische Thermostatköpfe. Auch elektronische Geräte zur Heizungssteuerung sperren den Heizkörper im Sommer ab. Beginnt die Heizperiode, kann es dann passieren, dass das Heizungsventil klemmt.

Thermostatventil klemmt: Die Lösung Schritt für Schritt

Um zu erkennen, ob das Ventil klemmt, müssen Sie lediglich den Thermostatkopf abmontieren. Dieser ist in der Regel mit einer Überwurfmutter oder einer Schelle am Heizkörperventil befestigt. Nach der Demontage ist das Ventil selbst zu sehen. In der Mitte befindet sich ein kleiner Stift, der im Normalfall etwa fünf Millimeter heraussteht. Er sollte sich mit wenig Kraft hereindrücken lassen und dann von selbst in die Ausgangslage zurückspringen. Wenn eine Verklemmung des Ventils vorliegt, funktioniert dies jedoch nicht. In diesem Falle gehen Sie wie folgt vor:

Schritt 1: Ventilstift mit Hammer oder Rohrzange vorsichtig lösen 

Im ersten Schritt sollten Heimwerker mit einem kleinen Hammer vorsichtig auf die Seite des Ventils klopfen. Springt der Stift nicht heraus, können sie ihn anschließend minimal bewegen. Wichtig ist auch hier, dass Heimwerker den Stift nicht herausziehen, um Schäden vorzubeugen.

© Andrey_Popov / Shutterstock.com

Schritt 2: Ventilstift reinigen und mit Fett gangbar machen 

Steht der Ventilstift circa fünf Millimeter heraus, hilft etwas Fett oder Öl, um ihn wieder gangbar zu machen. Dazu tragen Sie die Schmiermittel (Kriechöl oder Sprühöl) auf, bevor Sie den Stift mehrmals hereinstecken und herausziehen. Unter Umständen ist dazu die Zange nötig.

Schritt 3: Thermostatkopf montieren und Thermostat einstellen

Bewegt sich der Ventilstift wieder reibungslos, sodass er nach dem Hereindrücken von selbst herausspringt, ist die Arbeit fertig. Heimwerker können nun den Thermostatkopf montieren und über die aufgedruckten Zahlen die optimale Raumtemperatur einstellen.

Wenn diese Lösung nicht funktioniert: Heizungsfachmann beauftragen

Hilft die vorgeschlagene Anleitung nicht und das Heizungsventil klemmt weiterhin, sollten Sie einen Heizungsmonteur zurate ziehen. Dieser kann das Bauteil dann ausbauen und durch ein neues und funktionstüchtiges ersetzen.

Einfache Wartungstipps helfen vorsorglich 

Möchten Sie verhindern, dass das Heizkörperventil klemmt, können Sie unter anderem den Ventilkopf auch außerhalb der Heizperiode immer wieder einmal voll auf- und wieder zudrehen. Auf diese Weise bleibt der Ventilstift in Bewegung und Schmutz kann ihn nur schwer festsetzen. 

Bleiben die Heizflächen kalt, auch nachdem Sie die Verklemmung gelöst haben, kann sich zudem Luft im Heizkreislauf befinden. Vor der Heizsaison empfiehlt sich zudem das regelmäßige Entlüften der Heizung

Fazit von Alexander Rosenkranz

Wenn das Heizungsventil klemmt, bleiben die Heizkörper in der Regel kalt. Denn dann kann auch bei laufendem Kessel kein Heizungswasser durch die Heizflächen hindurchströmen. Die Lösung ist hier ganz einfach: Thermostatkopf abschrauben, Ventil mit einer Rohrzange vorsichtig heraus sowie herein bewegen und ein Schmiermittel auftragen. Hilft diese Lösung nicht, muss ein Handwerker das alte Ventil meist austauschen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

✔ Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
✔ Unverbindliche und kostenlose Vermittlung

Unsicher, welches Heizsystem das richtige für Sie ist?

Hier geht es zur individuellen Fachberatung.