Stiftung Warentest untersucht: Die Gasheizung im Test

Der Heizungsmarkt bietet eine große Auswahl unterschiedlicher Technologien und Produkte. Bereits im Jahr 2010 hat die Stiftung Warentest einmal genauer hingesehen und Licht ins Dunkel gebracht. Unter dem Motto „Die Gasheizung im Test“ wurden dabei neun Geräte mit Preisen von 4.600 bis 5.800 Euro verglichen. Welche Kriterien es dabei gab und welche Gasheizung im Test am besten abschnitt, zeigen wir im Folgenden.

Gründe für die Untersuchung der Stiftung Warentest

Betrachtet man den Energieverbrauch im Haushalt, fallen 75 Prozent davon auf den Bereich Raumwärme. Noch einmal zwölf Prozent sind nötig, um das Trinkwasser zum Duschen, Spülen oder Waschen zu erhitzen. Während die Energie in den meisten Haushalten von einer zentralen Heizungsanlage kommt, bietet diese auch das größte Einsparpotential. Ausschöpfen lässt sich das jedoch nur mit der richtigen Technik.

Checkliste mit Kriterien für die Gasheizung im Test

Mit Laufzeiten von 20 Jahren und mehr wirken sich Fehlentscheidungen beim Heizungskauf nicht nur auf den Geldbeutel, sondern auch auf die Umwelt aus. Damit diese aber ausbleiben, verglich die Stiftung Warentest neun Modelle der Gasheizung im Test. Das schafft Transparenz und hilft Verbrauchern das einfachste, ökologischste und energiesparendste Produkt zu finden.

Kriterien zur Bewertung der Gasheizung im Test

Mit diesem Hintergrund hat das Institut Kriterien gewählt, die einen einfachen und vor allem transparenten Vergleich ermöglichen sollten. Neben der Energieeffizienz und den Umwelteigenschaften untersuchten die Tester dabei auch die Handhabung, die Verarbeitung und die elektrische Sicherheit jeder einzelnen Brennwertheizung. Die Ergebnisse flossen dann mit unterschiedlichen Anteilen in die Gesamtnote ein.

Hinweis: Da zwei der untersuchten Geräte baugleich sind, geht es in der Auswertung immer um acht Heizgeräte.

Energieeffizienz der Kessel

Mit einem Anteil von 55 Prozent hatte die Energieeffizienz den größten Einfluss auf die Note einer Gasheizung im Test. Untersucht haben die Tester dabei den Nutzungsgrad im Heizbetrieb, die Effizienz der Warmwasserbereitung und den Stromverbrauch im Jahr. Während nur zwei Geräte mit einem Nutzungsgrad von 96 Prozent eine sehr gute Effizienz aufwiesen, erreichten drei die Note „Gut“ in Bezug auf die Warmwasserbereitung. Im Vergleich der Stromverbräuche schloss nur ein Gerät mit „Gut“ ab. Fünf Heizgeräte waren befriedigend, zwei sogar nur ausreichend.

Umwelteigenschaften der Verbrennung

Die Umwelteigenschaften wirken sich zwar nicht auf den eigenen Geldbeutel, dafür aber umso mehr auf das Klima und den Komfort im Betrieb aus. Untersucht wurde jede Gasheizung im Test dabei auf den Kohlenmonoxid- und Stickoxid-Anteil im Abgas sowie auf die Geräusche, die im Heizbetrieb entstehen. Sehr gute Ergebnisse in Bezug auf den Kohlenmonoxid-Gehalt im Abgas erzielten hier fünf der neun Heizungen. Die übrigen drei Bauarten erreichten das Urteil „Gut“. Ähnlich fiel auch das Ergebnis in Hinblick auf den Anteil der Stickoxide aus. Hier verlieh Stiftung Warentest fünfmal „Sehr gut“ und dreimal „Gut“. Bei der Messung der Geräusche im Heizbetrieb schnitt jede Gasheizung im Test mit dem Urteil „Gut“ ab.

Handhabung der Gasheizung im Test

Auch wenn die eigene Heizung weniger Aufmerksamkeit bekommt als andere Geräte im Haushalt, ist eine einfache Bedienung dennoch wichtig. So ging auch das Kriterium „Handhabung“ mit 25 Prozent in die Bewertung ein. Während die Tester dabei auch auf die Anleitungen zur Bedienung, Montage und Wartung achteten, fielen die Ergebnisse sehr unterschiedlich aus. So bekamen nur zwei Geräte die Note „Sehr gut“, während alle anderen den Test mit „Gut“ abschlossen.

Verarbeitung und elektrische Sicherheit

Die Kategorien Verarbeitung und elektrische Sicherheit flossen mit jeweils fünf Prozent in die Bewertung jeder Gasheizung im Test ein. Im Vergleich zu allen anderen Bereichen gingen die Ergebnisse hier weiter auseinander. So ist die Verarbeitung dreier Geräte sehr gut, während zwei Heizungen mit „Gut“ und zwei mit „Befriedigend“ abschlossen. Etwas schlechter steht es um die elektrische Sicherheit. Hier verlieh Stiftung Warentest fünfmal „Gut“ und zweimal „Befriedigend“.

Die beste Gasheizung im Test

Welche Gasheizung im Test am besten abschnitt und was diese auszeichnet, findet man im ausführlichen Bericht der Stiftung Warentest (Ausgabe 07/2010). Der Beitrag zeigt die Unterschiede der geprüften Kessel auf und hilft bei der Entscheidung für einen neuen. Egal ob im Neubau oder bei der Sanierung.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Die eigene Heizung hat großen Einfluss auf Energiekosten und Umwelt. Umso wichtiger ist es, beim Kauf die richtige Entscheidung zu treffen. Vertrauen können Verbraucher dabei auf das Urteil der Stiftung Warentest. Denn die hat jede Gasheizung im Test genau unter die Lupe genommen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 12. Februar 2018

 Warum ist das Heizen mit Gas nach wie vor so beliebt? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit Hausbesitzer von den Vorteilen profitieren können? Lesen Sie die Antworten hier.  weiterlesen

Vom 07. Februar 2018

Das Umrüsten auf Gas hat viele Vorteile. Auch wenn sich moderne Anlagen in Ihrer Effizienz kaum unterscheiden, sind Gasheizungen kompakter. Wir erklären, wie der Umbau funktioniert und was er kostet. weiterlesen

Vom 06. Februar 2018

Suchen Hausbesitzer nach einer kompakten, effizienten und günstigen Heizung, ist die Gasheizung mit Warmwasser eine optimale Lösung. Wir erklären, was die Technik auszeichnet und was sie kostet. weiterlesen

Vom 21. Januar 2018

Wer sich für eine effiziente, umweltfreundliche und günstige Heizung interessiert, sollte über eine Gasheizung mit Solar nachdenken. Was die Technik kostet und wie sie funktioniert, erklären wir hier. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung